Samstag, 6. Januar 2018

Vorsätze fürs neue Jahr minimalistisch angehen

Es ist wieder so weit: Ran die guten Vorsätze fürs neue Jahr! Aber: Fasst man mehrere Vorsätze, scheitern diese meist schnell.

Warum also nicht einfach mal die Vorsätze fürs neue Jahr auf ein Minimum zurückfahren? Diesen Tipp aus meinem Entrümpelungskalender für 2018 halte ich daher für genial: Ein einziger guter Vorsatz reicht!

Vorsätze fürs neue Jahr auf ein Minimum reduzieren

Für mich beinhaltet dieser eine Vorsatz, mein brachliegendes Frühaufsteher-Experiment wieder aufzugreifen: früher aufstehen, um nach kurzem Morgen-Yoga in aller Ruhe bei einem Genießer-Frühstück in aller Ruhe mein PHP-Programmierbuch in aller Ruhe weiterzustudieren.

Dazu angeregt hatte mich 2014 Laura Vanderkams Bestseller „What The Most Successful People Do Before Breakfast“. Die verblüffende Einsicht des Buches: Frühmorgens ist für uns die beste Zeit, um das zu tun, wofür später am Tag oft keine Zeit mehr bleibt – was uns aber wichtig ist!

Laut Laura Vanderkam lohnt sich frühes Aufstehen für die Vorhaben, die zwar nicht sonderlich dringend sind, uns aber am Herzen liegen: mehr entspannte Zeit mit der Familie; das berufliche Weiterkommen (z.B. Lesen von Fachartikeln, Fortbildung); oder das eigene Wohlbefinden (z.B. Sport, Spiritualität).

Weniger ist tatsächlich oft mehr. So kannst auch du die berühmt-berüchtigten guten Vorsätze fürs neue Jahr auf ein Minimum bringen:

1. Wähle aus den vielen Vorsätzen einen EINZIGEN aus, der dir besonders wichtig ist.

2. Beschreibe ihn so KONKRET wie möglich.

3. Beginne SOFORT mit der Umsetzung und bleibe dran.


Will man mehrere gute Vorsätze im neuen Jahr umsetzen, verpuffen sie meist schnell. Warum also zur Abwechslung nicht mal mit nur einem Vorsatz ins neue Jahr starten?